Dr. Andrea Peters
Kieferorthopädie
Apothekerstraße 23
59755 Arnsberg
Tel. 02932 / 83999
Fax 02932 / 83845
info@andrea-peters.de

Kieferorthopädie

Vorsorge beginnt schon früh

Schon beim Kleinkind können kieferorthopädische Maßnahmen erforderlich sein, um Spätschäden vorzubeugen.

Durch intensives Daumenlutschen können offene Bisse entstehen, die sich - bleiben sie unbehandelt - fast immer im bleibenden Gebiss fortsetzen. Werden sie jedoch frühzeitig erkannt, sind sie z. B. mit einer Mund-vorhofplatte in kürzester Zeit „gerade gerichtet„.

Oftmals muss schon im Milch­gebiss ein Platzhalter eingesetzt werden, falls Milch-zähne vorzeitig verloren gegan-gen sind. Auch angeborene oder vererbte Kieferfehlstellungen, z. B. Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten oder Progenien müssen möglichst frühzeitig korrigiert werden.

Vorsorge beginnt schon früh
Zahnspangen - in aller Munde

Je nach Art und Schwere der Fehlstellung steht eine ganze Reihe von Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Welche Therapie am sinnvollsten ist, entscheidet Ihr Facharzt für Kieferorthopädie gemeinsam mit Ihnen.

Zahnfehlstellungen können schwere Spannungskopfschmerzen oder Schmerzen im Nacken und Rücken verursachen. Häufig erlösen wir Patienten von diesen Beschwerden durch eine kieferorthopädische Korrektur.

Zahnspangen - in aller Munde
Herausnehmbare Zahnspangen

(Aktivatoren, Bionatoren, aktive Platten)
Ob eingefärbt, bunt oder mit dem Logo des Lieblingsvereins versehen - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Herausnehmbare Zahnspangen
Festsitzende Zahnspangen

Bei umfangreichen Korrekturen kommen feste Zahnspangen zum Einsatz. Hierzu werden Plättchen (Brackets) auf die Zähne geklebt.  Selbst schwierigste Fehlstellungen sind heute kein Problem mehr. Der Patient kann wählen zwischen Minibrackets, durchsichtigen Keramikbrackets und die Behandlungszeit verkürzenden selbstligierenden Brackets. Früher diente zur Platzbeschaffung ein Außenbogen - heute gibt es von außen völlig unsichtbare Apparaturen. Innovative Behandlungsmethoden in Verbindung mit modernen High-Tech-Materialien ermöglichen es uns heute, in deutlich kürzerer Zeit und für den Patienten sehr komfortabel zum gewünschten Ziel zu kommen.

Festsitzende Zahnspangen
Keine Frage des Alters

Der Wunsch nach perfekter Ästhetik steht häufig im Vordergrund, wenn sich Erwachsene für eine kiefer­orthopädische Behandlung entscheiden. Eine Behandlung ist bei gesunden Strukturen in jedem Alter möglich. Hier empfehlen sich unter ästhetischen Gesichtspunkten durchsichtige Keramikbrackets. Bei extremen skelettalen Abweichungen können auch kombinierte kieferorthopädisch-kieferchirur­gische Maßnahmen nötig werden. Nach Zahnkorrektur wird dann z.B. der Unterkiefer chirurgisch vor- oder rückverlagert. Oftmals kommt eine kieferorthopädische Behandlung auch im Vorfeld einer prothetischen Versorgung zum Tragen. Implantate oder Brücken lassen sich besser in ein korrekt stehendes Gebiss einsetzen als zwischen gekippte Zähne.